Mensch Katja, erzähl doch mal...


.


 

Wie entstand die Idee zur Gründung von by katie?
Meine Mutter hatte immer schon eine sensationelle Erdbeermarmelade gekocht. Der Vorrat war bei uns in Nullkommanix aufgebraucht. Bei meinen 4 Jungs geht das Flotti Karotti. Doch leider gab es für uns  nichts vergleichbares im Handel. Etwas, was nicht so süß, aber schön fruchtig und säuerlich schmeckte. Das hat mich ans Grübeln und zur Idee gebracht.


Welche Motivation steht hinter der Produktion deiner Lebensmittel?
In erster Linie etwas zu „schaffen“, was den Blick auf das Wesentliche und Besondere legt. Zusätzlich sollte es so natürlich und authentisch wie möglich sein.


Worauf legst du besonderen Wert bei der Erzeugung deiner Produkte? 
Auf eine handgemachte Produktion. Viele lassen produzieren, gerade dann wenn es vom Volumen her mehr wird. Die Produktion und Rezeptfindung ist mein Kernstück und ich könnte mir nicht vorstellen, das in andere Hände zu geben.


Was zeichnet deine Produkte qualitativ und geschmacklich aus? 
Gelierzucker kommt bei mir nicht ins Glas. Ich verwende ausschließlich Zucker, Apfelpektin und Zitronensäure. 
Zudem sind sie dadurch vegan, haben einen hohen Fruchtgehalt von über 70 % und folgedessen einen sehr geringen Zuckeranteil. 


Woher beziehst du deine  Zutaten und Rohstoffe und auf was genau achtest du  dabei?
Mein Obst beziehe ich entweder vom Großmarkt oder aus der Nachbarschaft, die mir jedes Jahr kiloweise Äpfel, Birnen oder Pflaumen vor die Tür stellen. Beim Großmarkt ist noch zu erwähnen, dass ich darauf achte, so oft wie möglich Überhangware zu nutzen. Beispiel hierfür sind krumme Äpfel, verformte Erdbeeren oder reife Himbeeren. Denn wusstet ihr eigentlich, dass unperfektes Obst oft direkt auf dem Acker vom makellosen Obst getrennt und entsorgt wird?
Ich finfde, das geht garnicht. Deshalb gebe ich diesem perfektem Obst eine zweite Chance und kreeire damit tolle Varianten.


Wie sieht für dich ein zufriedener Kunde aus und was wird der Kunde an deinen Produkten schätzen?
Ein zufriedener Kunde kommt auf „den“ Geschmack. Viele sagen mir, dass es nicht so süß ist aber auffallend fruchtig. 
Ausserdem sind es die ausgefallenen Sorten, die den Kunden inspirieren. Ich bekomme oft Bilder von Momentaufnahmen,wie zum Beispiel aus dem Hotel. 
Mit dem Kompliment, dass Ihnen meine Marmelade hier fehlt. Da muss ich dann schon schmunzeln und bin ein Stück weit stolz, dass ich geschafft habe, was ich wollte.
Danke Mama!